Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Sozialwissenschaften>Institut für Pflegewissenschaft

Elisabeth Seidl Preis an Absolventin der Universität Wien

Mit dem Preis unterstützt der Billroth-Verein zur Förderung der Pflegeforschung am Rudolfinerhaus gezielt Nachwuchstalente.

Von links nach rechts: Univ. Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer, Melanie Mattes, BA, MSc, Brigita Schwarz, BSc, MSc

Von links nach rechts: Melanie Mattes, BSc, MSc, Univ. Prof. Dr. Elisabeth Seidl

Von links nach rechts: Ruth Deutsch-Hohberg, MAS, Melanie Mattes, BA, MSc, Mag. Elisabeth Sittner, Univ. Prof. Elisabeth Seidl

Von links nach rechts: Brigita Schwarz, BSc, MSc, Univ. Prof. Dr. Elisabeth Seidl

Von links nach rechts: Ruth Deutsch-Hohberg, MAS, Brigita Schwarz, BSc, MSc, Mag. Elisabeth Sittner, Univ. Prof. Elisabeth Seidl

Bereits zum siebten Mal wurde am 21.Juni 2017 der Elisabeth Seidl Preis im feierlichen Ambiente des traditionsreichen Wiener Privatspitals Rudolfinerhaus Wien verliehen. Die prämierten Arbeiten wurden auch von Mag.a Dr.in Berta Schrems in bewährter Weise gewürdigt und ihre Besonderheiten hervorgehoben. Den ersten, mit 1.000 Euro dotierten Preis in der Kategorie Magister-/Masterarbeitein erhielt Melanie Mattes, BA, MSc, Absolventin des Masterstudiums Pflegewissenschaft an der Universität Wien und Projektmitarbeiterin am Institut für Pflegewissenschaft, für ihre Arbeit "Komplexes Medikamentenregime bei chronisch Erkrankten und deren Angehörigen - Eine empirische Grundlage zur Entwicklung eines Edukationskonzeptes für PatientInnen und Angehörige im klinischen Setting".

Der dritte Platz in der Kategorie Magister-/Masterarbeiten erhielt Brigita Schwarz, BSc, MSc, Absolventin des Masterstudiums Pflegewissenschaft an der Universität Wien, für ihre Arbeit "Krankheitsmanagement von Familien mit Kindern mit transfusionsbedingter Hämosiderose".

Überreicht wurden die Preise von Pflegedirektorin und Geschäftsführerin Ruth Deutsch-Hohlberg, MAS sowie Campusdirektorin Mag.a Elisabeth Sittner und Univ. Prof. Elisabeth Seidl, Verwaltungsratmitglied des Rudolfinervereins und Namensgeberin des Förderpreises. "Wir brauchen Leuchttürme - Wir brauchen Menschen und Institutionen, die pionierhaft Entwicklungen vorantreiben und damit Leuchtfeuer entzünden, damit wir die kommenden großen Herausforderungen der Pflege bewältigen können." erklärte Univ. Prof. Elisabeth Seidl im Rahmen des Festakts.

Als langjährige Pflege- und Schuldirektorin am Wiener Rudolfinerhaus leistete Seidl Pionierarbeit in der österreichischen Pflegewissenschaft. 2010 wurde zu Ehren dieses Lebenswerkes von der damaligen Geschäftsführung der Elisabeth Seidl Preis ins Leben gerufen. Seitdem unterstützt vom "Billroth-Verein zur Förderung der Pflegeforschung am Rudolfinerhaus" und dem "Rudolfiner Verein Rotes Kreuz". Mit diesem Förderpreis werden herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten der Pflege prämiert, die vor allem die Patientenperspektive berücksichtigen.

Wir gratulieren herzlich!

 Elisabeth Seidl Preis 2017

 Elisabeth Seidl Preis 2018

Institut für Pflegewissenschaft
Universität Wien

Alser Straße 23/12
1080 Wien

T: +43-1-4277-498 01
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0