Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >Fakultät für Sozialwissenschaften>Institut für Pflegewissenschaft

Medienbeiträge (seit 2007)

Sortieren: Datum | Autor | Titel

Mayer, H. (2018). Neue Wege für die Pflege: Künftig müssen alle, die im gehobenen Dienst tätig sind, eine Bachelorstudium absolvieren. Das Masterstudium ist jenen vorbehalten, die in Forschung und Lehre arbeiten möchten. Falter, 8.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2018). Daheim oder im Heim. Der Standard / Cure - das kritische Gesundheitsmagazin, 74-78.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (Interviewee). (2018). Pflege in Österreich. Radio show, Ö1 Radiokolleg: Österreichischer Rundfunk - ORF (Ö1).
mehr...
Mayer, H. (2017). Die Zeit drängt: Eine Expertin erklärt, warum bei der Pflege neue Wege beschritten werden müssen. Salzburger Nachrichten, 3.
mehr...
Mayer, H. (2017). Den Spagat schaffen: Die Gesellchaft wird älter und pflegebedürftiger.Vertreter aller Parteien sind sich einig, dass Österreichs Pflegesystem einheitliche Standards braucht. Pflegende Angehörige, die auch in Zukunft wichtig bleiben, sollen besser unterstützt werden. Der Standard / Cure - das kritische Gesundheitsmagazin, 27-31.
mehr...
Mayer, H. (2017). Leitfaden für längere Mobilität von Heimbewohnern: Projekt in Wiener Pflegeheim will Bettlägerigkeit, deren Ursachen lang nicht beforscht wurden, vorbeugen. Der Standard, 9.
mehr...
Mayer, H. (2017). Pflege daheim: Interview: Die renommierte Expertin Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Mayer (im Bild), Vorständin des Instituts für Pflegewissenschaft der Universität Wien im Smartguide Gesundheit & Pflege-Interview über Lehre und Praxis, Nöte, Möglichkeiten und Zukunftsaussichten von Pflegern und Gepflegten. Der Smartguide für Gesundheits und Pflege, 20-22.
mehr...
Mayer, H. (Interviewee). (2017). Dimensionen - die Welt der Wissenschaft: Würdevoll altern. Wie man demenzkranke Menschen pflegt.. Radio show
mehr...
Faul, E. (Interviewee). (2017). Die Ö1 Kinderuni: Was passiert, wenn ich nicht mehr kann? Über Pflege, Betreuung und Lebensqualität. Radio show, Österreichische Rundfunk (Ö1).
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2017). Über den 48-Jährigen wurde die U-Haft verhängt. Mehr Hilfe für pflegende Angehörige gefordert. Kurier.
mehr...
Kamleitner, D. (2016). Berühren ist mehr als Anfassen: Ein paar Minuten die Hand halten, ein Streicheln der Schulter - Doris Kamleitner hat erforscht, wie wichtig Berührungen abseits alltäglicher Handgriffe für todkranke Menschen sind. Die Presse am Sonntag, 33.
mehr...
Mayer, H. (Interviewee). (2016). Report: Leben mit Demenz. Television show
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2016). Kinder und Jugendliche die pflegen sind unter uns. Landjugend, 1(2016), 16.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2015). Wenn Kinder zu Hause pflegen. Tiroler Sonntag. Kirchenzeitung der Diözese Innsbruck, (10).
mehr...
Breuer, J. (2015). Alltag bewältigen, Gesundheit fördern. Top Class. Die Zeitschrift des Rudolfinerhauses, 8-9.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2015). Wenn Kinder Angehörige pflegen. derstandard.at.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2015). Wenn das Kind zum Pfleger wird. Tiroler Tageszeitung, 70(36), 5.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (Interviewee). (2015). Mehr Hilfe für pflegende Kinder. Radio show, Morgenjournal: Österreichische Rundfunk (Ö1).
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2015). Kinder sind keine Pflegekräfte. Die Johanniter. Das Magazin der Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich, 20.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2015). "Young Carers" rechtzeitig erkennen. doktorinwien. Mitteilungen der Ärztekammer für Wien, 2015, 41.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (Interviewee). (2014). Journal Panorama: "Einfach nur Kind sein": Pflegende Kinder und Jugendliche in Österreich.. Radio show, Österreichische Rundfunk (Ö1).
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2014). Die Gedanken sind immer beim Papa. Kronen Zeitung, 22.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2014). Bitte komm und hilf mir. Krankenpflege auf kinderonkologischen Stationen. Sonne. Die Zeitschrift der Kinder-Krebs-Hilfe, (3), 3-6.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (Interviewee). (2013). Kinder pflegen Eltern. Television show, Okto TV, Eingschenkt:.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2013). Kinder und Jugendliche als pflegende Angehörige. Periskop, (55).
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2013). Studie: 42.700 Kinder und Jugendliche in Österreich sind „Young Carers“ Mehr Rückhalt für pflegende Kinder. Medical Tribune, 45(5).
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2013). Pflege: Kinder pflegen im Verborgenen. Forum Gesundheit.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2012). Verkehrt herum: Wenn Kinder ihre Eltern pflegen. Die Presse am Sonntag.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2012). Wenn Enkerl pflegen müssen. Salzburger Nachrichten.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2012). Masterprogramme. Weiterbildungsmöglichkeiten für eine Karriere im Gesundheitswesen gibt es viele. Fünf Beispiele für verschiedene Richtungen. Vertieftes Berufswissen. Die Presse.
mehr...
Mayer, H. (2012). Diversity als Dienstleistung. Die Presse.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2012). Studie: 42.700 Kinder pflegen Angehörige. Der Standard.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (2012). Wenn Kinder zu Pflegern werden. Tiroler Tageszeitung.
mehr...
Nagl-Cupal, M. (Interviewee). (2012). Ö1 Morgenjournal. 43.000 Kinder, die ihre Eltern pflegen. Radio show
mehr...
Nagl-Cupal, M. (Interviewee). (2012). Servus TV: Immer mehr Kinder betreuen ihre Eltern (Servus Journal). Television show
mehr...
Nagl-Cupal, M. (Interviewee). (2011). ORF 2 Hohes Haus: Pflegende Kinder. Television show
mehr...
Mayer, H. (Interviewee). (2011). Pflege braucht Imagepolitur: Beruf muss attraktiver werden. Radio show
mehr...
Mayer, H. (2008). Was ist der stiefmütterlich behandelte Berufsstand der Krankenpflege wert? Der Standard.
mehr...
Institut für Pflegewissenschaft
Universität Wien

Alser Straße 23/12
1080 Wien

T: +43-1-4277-498 01
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0